Home » News » Schüler schreiben ihr Abitur auf Tablet-PCs

Schüler schreiben ihr Abitur auf Tablet-PCs

Schüler mit Tablet PCDas Internat Schloss Neubeuern in Bayern macht es vor, wie die Abiturprüfungen der Zukunft aussehen werden: Die Schüler schreiben ihre Prüfungen erstmals mit einem neuen Tablet PC. Bücher und Hefte haben hier bereits zum größten Teil ausgedient, das Internat geht als erste, weitgehend papierlose Schule in die Geschichte ein. Denn schon seit einigen Jahren wird überwiegend mit einem Tablet-PC sowie Eingabestift und Touch-Display gearbeitet. Somit ist das vielgerühmte Klassenzimmer der Zukunft in dem Schloss in der Nähe von Rosenheim bereits zum Alltag geworden. In den Räumen wird man Tafel, Kreide, Bücher und Hefte vergeblich suchen. Vielmehr stehen hier Schreibtische mit einer Dockingstation. Allerdings ist diese Alternative auch in dem Internat erst ab der 9. Klasse möglich. Die Arbeiten werden auf dem elektronischen Weg geschrieben. Mittels einer Software ist die Handschrifterkennung möglich. Die Lehrer sammeln die Arbeiten am Ende digital ein.

Geschlossene Netzwerke sorgen für Sicherheit

Die Kultusbehörde in München stand dem deutschlandweiten, ersten Abitur anfangs noch kritisch gegenüber, denn theoretisch wäre es möglich, dass ein Spicken auf dem elektronischen Weg durchgeführt werden könnte. Allerdings sorgen geschlossene Netzwerke dafür, dass die Abiturienten keinen elektronischen Zugang nach außen bekommen. Für die Prüfungen wird jeder Schüler durch die Schule mit einem neuen Gerät ausgestattet, der ausschließlich mit einem Programm konfiguriert ist. Jedoch darf die Tastatur nicht verwendet werden, dass Abitur muss mit den Eingabestiften geschrieben werden, auch wenn das Schreiben auf der Tastatur ein deutlicher Zeitgewinn sein könnte. Allerdings hat das Verbot der Nutzung durch die Tastatur zur Folge, dass die Abiturprüfung im Fach Deutsch von 65 Prozent der Prüflinge auf Papier geschrieben wird. Darüber hinaus werden ebenfalls alle Prüfungsaufgaben, nachdem sie digital eingesammelt wurden, ausgedruckt und noch auf dem herkömmlichen Weg mit Tinte korrigiert und über mehrere Jahre im Archiv aufbewahrt. Allerdings soll dies der nächste Schritt der Abschaffung sein.

Schüler sowie Lehrer zeigen sich zuversichtlich

Die Meinungen der Schüler über das Lernen mit dem Tablet-PC gingen am Anfang etwas auseinander. Während die einen es cool fanden, waren andere wiederum verunsichert. Bei allen kamen jedoch nach einiger Zeit Zweifel auf, ob dies der richtige Weg sei. Letztendlich, nachdem sich jedoch alle Schüler an diese neue Variante des Lernens gewöhnt hatten, waren sämtliche Bedenken komplett verflogen. Auch wenn sich die älteren Lehrer etwas schwer mit der Umstellung tun, so ist die Mehrheit bisher zuversichtlich, dass das erste elektronische Abitur gut ablaufen wird. Vor allem sehen sie die wenigsten Probleme bei den Schülern, die mit dem neuen Medium geradezu aufwachsen. Dennoch beobachtet das Kultusministerium die Premiere ganz genau, denn immerhin geht es auch um den Hintergrund der Schülergleichbehandlung.

Immer mehr Schüler wollen das Internat besuchen

Dass das Interesse für die papierlose Schule steigt, zeigt sich auch an dem geplanten Erweiterungsbau. Nach der Beendigung sollen hier 35 neue hier Platz finden, die aus der ganzen Welt kommen können. Der Ausländeranteil liegt derzeit bei 20 Prozent. Jedoch sind die Internatsgebühren im Monat mit fast 3.000 Euro exklusive Kaution und Aufnahmegebühr nicht gerade preiswert.

Titelbild © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Kommentar zu "Schüler schreiben ihr Abitur auf Tablet-PCs" schreiben

© 2009-2017 justpad.net · Kontakt · Impressum
Du liest gerade: Schüler schreiben ihr Abitur auf Tablet-PCs