Home » Tipps » Refurbishing als sinnvolle Runderneuerung für Apple-Geräte

Refurbishing als sinnvolle Runderneuerung für Apple-Geräte

Refurbishing als sinnvolle Runderneuerung für Apple-GeräteViele Apple-Fans weltweit sind immer noch von der Marke, der Person Steve Jobs und insbesondere von den Produkten der Kalifornier begeistert. Ist daher ein Gerät in irgendeiner Weise beschädigt, ist es das Ziel der Betroffenen, dieses möglichst schnell zu reparieren.

Dies gilt für alle Sparten von Apple-Usern: Designer, die von Berufs wegen an Macs arbeiten. Mobile Privatpersonen, die unterwegs mit ihrem iPhone kommunizieren. Technikaffine Rentner, die gerne ihre Lieblings-Ebooks auf dem iPad lesen. Schulkinder, die auf dem Schulweg ihre Lieblingsmusik auf dem iPod Nano hören. Allerdings ist es dabei wichtig, die Kosten im Auge zu behalten.

„Refurbishte“ Geräte

Der englische Terminus Refurbishing bezieht sich auf die Instandsetzung und die anschließende Neuvermarktung von Produkten. Dies trifft nicht nur auf den Austausch oder die Reparatur von Teilen bei allen Apple-Geräten zu. Auch bei Kraftfahrzeugen, Maschinen oder Produktionsstraßen in Firmen wird Refurbishing betrieben. Im englischsprachigen Raum wird der Begriff übrigens zusätzlich für das Renovieren oder Modernisieren von Häusern verwendet.

Rechtliche Voraussetzungen

Einen überaus wichtigen Stellenwert beim Runderneuern von Apple-Devices, aber auch anderen Geräten oder Maschinen aller Art wie Scannern, Druckern, Bildschirmen hat die Einhaltung rechtlicher Maßgaben. Dies dient der Aufrechterhaltung der Qualitätsstandards, die ein elementarer Bestandteil des Markenimages großer Konzerne sind. In den meisten Fällen werden Geräte refurbisht, die kaum benutzt sind.

Bei Neugeräten herrscht dabei ein 14 tägiges Widerrufsrecht. Außerdem sind unabhängig von anderen Angaben der Hersteller in Deutschland zwei Jahre Garantie vorgeschrieben. Allerdings kann die Gewährleistung generalüberholter Geräte auf ein Jahr heruntergesetzt werden, da sie Gebrauchtwaren herstellen. Die Grundlage dafür liefert das BGB im Paragraf 475, Absatz 2.

Abhilfe bei Reparaturen

Häufig gefallen die neu erworbenen Mobiltelefone oder andere Geräte den Käufern einfach von Anfang an nicht oder sie funktionieren ab der ersten Benutzung nicht. In diesen Fällen muss entweder gar nichts ausgetauscht werden oder es handelt sich um ein defektes Element, das leicht ersetzt werden kann.

Wenn ein Refurbishing notwendig ist, kann man sich an professionelle Service-Anbieter wie phoneklinik.com wenden. Solche Unternehmen können eine Runderneuerung anbieten, da sie auf viele Arten von auftretenden Mängeln vorbereitet sind.  Wer einen stationären Laden in der Nähe hat, kann sich auch erkundigen, ob dort eine Express-Reparatur angeboten wird. Ist dies der Fall kann man iPhones (und andere Smartphones) oftmals bereits nach einer halben Stunde schon wieder abholen.

Akkus, Buttons, Schäden beim Herunterfallen

Die iPhones besitzen eingebaute Akkus. Wer daher selbsttätig einen Austausch vornimmt, verliert die Garantie. Akkudefekte werden auch von Laien in der Regel schnell bemerkt. Denn bei gleicher Ladezeit nimmt die Leistung rapide ab, was an der Energieanzeige ersichtlich wird oder daran, dass das Apple-Device ausgeht. Noch deutlicher ist dies, wenn sich der Akku trotz funktionierender Netzverbindung gar nicht mehr laden lässt.

Ein weiteres Standardproblem stellen die externen Buttons der iPhones dar. Es handelt sich konkret um die An/Aus- und Laut/Leise-Taste. Darüber hinaus ist eines der häufigsten Probleme nicht nur bei Apple-Produkten, sondern bei allen mobilen Endgeräten, also Tablet-PCs, Smartphones, andere Handys oder Laptops, dass sie fallen gelassen werden und zumindest äußere Schäden davon tragen.

Es gibt sehr viele Gründe, warum dies geschehen kann. Besonders gefährdet sind die empfindlichen iPhones, die relativ klein sind und bei wahren Apple-Liebhabern stets dabei sind. Etwa aus Unachtsamkeit, Trunkenheit oder ohne eigenes Verschulden können die Apple-Devices besonders auf hartem Untergrund wie Beton, Asphalt oder Stein Schaden nehmen. Die höchste Wahrscheinlichkeit dafür besteht, wenn ein Smart- oder iPhone auf der Seite aufkommt.

Allgemeine Schadenpotenziale : iPads, iPhones

Länger dauert die Reparatur beispielsweise bei iPads. Sie bieten beispielsweise einen größeren Bildschirm und noch mehr Fläche für Schäden. Insgesamt sind viele Schäden bei mobilen Apple-Endgeräten denkbar, etwa

  • Dellen an der Außenverkleidung,
  • Kratzer auf Bildschirm und Hülle,
  • geborstene und zerbrochene Screens,
  • nicht funktionierende Buttons,
  • lose Elemente wie Schrauben oder Konnektoren,
  • defekte Hörmuscheln oder
  • beeinträchtigte Kameras.

Bei Tablets, also etwa beim iPad Air, sind insbesondere Schäden am Screen ärgerlich. Dies wird bemerkbar, wenn etwa blasse Farben, Flackern oder unpassende Streifen erscheinen. Die empfindliche Glasfront ist häufig von Schäden betroffen. Wie bei den iPhones kann auch das Backcover Schaden nehmen.

Vor- und Nachteile des Refurbishing

Es ist offensichtlich: Wer sein iPad, iPhone, iPod, seinen Mac oder irgend ein anderes Gerät einem professionellen Refurbishing-Dienstleister zusendet, muss etwas Geld in die Hand nehmen. Allerdings bleibt so die Garantie des Gerätes in vielen Fällen erhalten und das Wichtigste ist: Es wird garantiert funktionieren.

Denn wer selbst Änderungen vornimmt, kann auch schadhaften Teilen von dubiosen Internetanbietern aufsitzen. Wo diese letztendlich herkommen, kann man im Nachhinein nicht ermitteln – und Geld kosten sie trotzdem. Viele technisch interessierte oder versierte Apple-Liebhaber wollen nicht lange auf ihr Gerät verzichten. Zu Recht verweisen diese User darauf, dass das Einschicken, das Warten und das Rücksenden wesentlich länger dauern als eine selbsttätige Reparatur.

Doch schon bei kleinen Unachtsamkeit und bei relativ einfachen Reparaturen, wie dem selbstständigen Austausch des Displays beim iPhone, können die kleinen und teils hochempfindlichen Elemente des Apple-Innenlebens beschädigt werden. Dann ist jedoch nicht nur die Garantie erloschen, sondern das Gerät funktioniert gar nicht mehr. Daher sollte jeder Kosten, Zeit und eigene Fähigkeiten gut abschätzen und dann eine Entscheidung hinsichtlich des Refurbishings treffen.

Tags: , ,

Kommentar zu "Refurbishing als sinnvolle Runderneuerung für Apple-Geräte" schreiben

© 2009-2017 justpad.net · Kontakt · Impressum
Du liest gerade: Refurbishing als sinnvolle Runderneuerung für Apple-Geräte