Home » iPad Alternativen, News » Nexus 10 vs. iPad 4 vs. Surface RT

Nexus 10 vs. iPad 4 vs. Surface RT

Es bleibt ein ewiger Dreikampf: Microsoft, Apple oder Google – alle drei Giganten der Technikbranche bieten viel, leisten viel und können viel. Gerade erschienen die Tablets Surface (Microsoft) und Nexus 10 (Google), welche gegen den bisherigen Platzhirsch Apple iPad in seiner vierten Version antreten. Welches Tablet am Ende die Nase vorn hat, verrät dieser Vergleichstest.

Seit dem 13. November 2012 wurden die Karten neu gemischt, denn an diesem Tag erschien das Google Nexus 10 und tritt damit gegen das hippe iPad 4 an. Schon vor einigen Wochen hat Google mit einem 7-Zöller bewiesen, dass sie den Tablet-Markt nicht Amazon, Samsung und Apple überlassen wollen – und sind mit dieser Entscheidung überaus erfolgreich. Apple hat daraufhin das iPad Mini herausgebracht; man scheint in Cupertino (Apples Hauptsitz) die Konkurrenz also durchaus ernst nehmen. Mit dem kürzlich erschienenen Nexus 10 ist ein weiterer Eindringling im Apple-Territorium eingetroffen. Zusätzlich mischt auch noch Microsoft mit dem Surface RT auf dem hart umkämpften Markt mit. Wir betrachten den Dreikampf Punkt für Punkt.

Groß aber flach

Bei der Größe unterscheiden sich alle drei Tablets nicht viel voneinander. Entscheidender ist allerdings die Dicke. Hier liegt das Google Nexus 10 mit 8,9 Millimeter gegenüber dem iPad 4 (9,4 Millimeter) und dem Surface mit 9,3 Millimeter vorn – wenn auch nur haarscharf.

Beim Gewicht zeigt sich eine leicht veränderte Reihenfolge: Der Verlierer ist hier Microsoft mit 676 Gramm. Platz zwei geht an Apple mit 652 Gramm (mit 4G sind es 662 Gramm). Das Nexus 10 sichert sich mit rund 604 Gramm den ersten Platz – immerhin rund eine halbe Tafel Schokolade weniger Gewicht als das iPad 4. Klingt wenig, macht sich aber auf lange Sicht durchaus bemerkbar.

Display – Microsoft liegt hinten

Die reine Displaygröße liegt beim Nexus bei 10,1 Zoll. Apple kommt auf 9,7 Zoll und Microsoft bietet sogar einen 10,6 Zoll großen Bildschirm. Beim Thema Auflösung galt das iPad bisher als Referenz – mit dem Nexus 10 hat sich dies nun geändert. Das Google-Tablet bietet scharfe 2500 x 1600 Pixel und 300 pixel per inch (ppi). Apple kommt hingegen nur auf 2048 x 1536 (264 ppi) Bildpunkte. Microsoft markiert mit einer Pixeldichte von 1366 x 768 Pixel das Schlusslicht.

Hardware

Google verbaut einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 GHz. Apple setzt ebenfalls auf die Power von zwei Rechenkernen. Im Surface steckt ein Nvidia Tegra 3 Prozessor mit vier Mal 1,4 GHz. Welches Tablet am Ende vorne liegt, lässt sich noch nicht sagen, da die Testgeräte von Microsoft und Google noch fehlen. Im Alltag sollte sich jedoch kein großer Unterschied bemerkbar machen. Interessanter dürfte es bei rechenintensiven Apps wie beispielsweise Spielen sein.

Zum Speichern von Daten bietet das Nexus 10 wahlweise 16 oder 32 GB. Die Auswahl bei Apple legt eine 64-GB-Version obendrauf. Microsoft verzichtet auf eine Variante mit 16 GB – das Surface gibt es ab 32 bis 64 GB. Außerdem verfügt das Microsoft-Tablet über einen SD-Kartenslot zum Erweitern des Speichers.

Es ist gut möglich, dass auch Google bald eine 64 GB starke Version auf den Markt bringt – beim Nexus 7 hat der Internetriese schließlich auch nachgelegt.

Microsoft überzeugt bei den Anschlussmöglichkeiten

Bei den Anschlussmöglichkeiten hat Microsoft klar die Nase vorn. Es bietet mit Abstand die vielfältigsten Optionen zum Abschluss externer Hardware. Neben einem MicroSD-Kartensteckplatz verfügt das Surface auch über einen USB-Slot sowie über einen Anschluss für MicroVideoHd. Weiterhin lässt sich das Tablet, ebenso wie das Nexus 10, als vollwertige Festplatte beim Abschluss über USB benutzen. Videos, Bilder und Musikdateien lassen sich bequem und einfach per Drag & Drop auf das Tablet kopieren oder natürlich auch in die andere Richtung.

Apple geht hier wie gewohnt einen vollkommen anderen Weg: Ohne iTunes oder entsprechende Adapter lässt sich das iPad 4 nicht mit externen Medien verbinden. Da bleibt Apple seiner Linie auch beim aktuellen Tablet treu.

Große Unterschiede bei der Software

Kommen wir nun zum wohl interessantesten Aspekt – der Internetverbindung. In diesem Bereich müssen sich Google und Microsoft nach Punkten geschlagen geben. Sieger ist Apple. Das Unternehmen bietet das iPad 4 neben WLAN mit den schnellen Internetstandard LTE (4G) an, allerdings nur im Netz der Telekom. Ansonsten liegt die Internetgeschwindigkeit im Bereich von 3G. Microsoft sowie Google bieten bislang nur Versionen mit WLAN an. Ob Mobilfunkoptionen nachgereicht werden, steht bisher noch nicht fest.

Softwareseitig liegen Welten zwischen den drei Tablets, vor allem das Microsoft Surface hebt sich von seinen Konkurrenten stark ab. Das iPad 4 setzt auf iOS in der sechsten Generation, Googles Tablet kommt mit dem brandneuen Android 4.2 auf den Markt. Viel wichtiger ist jedoch das Ökosystem – und bei diesem Aspekt liegt Apple immer noch weit vorne. Das iPad 4 lässt sich über iTunes oder iCloud mit sämtlichen anderen Apple-Geräten verbinden und austauschen. Das funktioniert nicht nur gut, sondern auch sehr intuitiv. Zudem gibt es die meisten Apps. Google liegt mit Android zwar fast gleich auf, das Manko liegt hier vielmehr bei den zahlreichen Apps, die (noch) nicht optimal auf Tablets zugeschnitten sind. Microsoft fängt mit Windows 8 quasi bei Null an. Es ist noch nicht einmal klar, ob sich das Betriebssystem in den kommenden Jahren wird durchsetzen können. Eine Sache ist hingegen eindeutig – alle drei Systeme laufen flüssig und ohne Ruckler.

Der Preis ist heiß

Bisher liegen die drei Tablets von Microsoft, Apple und Google gleich auf. Microsoft überzeugt hardwareseitig, Apple kommt mit einem ausgereiften Ökosystem und Google bietet das beste Display. Der Sieger in diesem Vergleich muss also über den Preis erfolgen. Fangen wir mit Apple an. Das weltweit wertvollste Unternehmen bietet sein iPad 4 ab 499 Euro (16 GB und ohne 3G) an. Die Preise beim Microsoft Surface starten ab 479 Euro, wobei hier direkt 32 GB enthalten sind. Google verkauft das Nexus 10 zum absoluten Kampfpreis von 399 Euro – allerdings exklusiv über den Google Play Store. Das sind 100 Euro weniger als für das iPad 4. Diese Strategie hat sich bereits beim Nexus 7 bezahlt gemacht, dass für rund 200 Euro zu erwerben ist. Durch den günstigsten Preis verdient der Suchmaschinenbetreiber zwar keinen Cent an der Hardware, Google will vielmehr seine Dienste supporten. Aus diesem Grund heißt unser Sieger Google Nexus 10.

1 Comment

  1. Das Google Gerät ist vom Preis her echt der wahnsinn.
    Gibts egtl kaum etwas zu meckern. Leider hab ich noch nicht viele Tests darüber gefunden.

Kommentar zu "Nexus 10 vs. iPad 4 vs. Surface RT" schreiben

© 2009-2017 justpad.net · Kontakt · Impressum
Du liest gerade: Nexus 10 vs. iPad 4 vs. Surface RT