Home » Apps » Navi-Apps vs. Navigationsgerät

Navi-Apps vs. Navigationsgerät

Navi-Apps vs. NavigationsgerätSicherlich kennen Sie das Problem der Orientierungslosigkeit in fremden Städten oder auf unbekannten Straßen. Doch die moderne Technik macht Papierkarten sowie Auswendiglernen des Straßennetzes überflüssig. Stattdessen greifen immer mehr Autofahrer auf Navigationsgeräte oder Navi-Apps zurück. Die Frage, die sich dabei stellt, ist, ob die Apps tatsächlich mit den portablen Navis mithalten können und ebenso zuverlässige Karteninformationen liefern.

Der große Vergleich

Die Navihersteller geraten zunehmend in Panik, denn immer mehr Autofahrer verlassen sich bei der Navigation auf ihr Smartphone und greifen nicht wie früher zum vollwertigen Navigationssystem. Kein Wunder, denn das ist wesentlich praktischer, da die Software einerseits kostenlos und andererseits kein zweites Gerät vonnöten ist. Dennoch gibt es Argumente, die für das Eine und für das Andere sprechen. Entscheidend ist letztlich der Einsatzzweck, für den Sie Ihr Navigationsgerät benötigen.

Bedenken Sie den Einsatzzweck

Zwar funktionieren viele der Smartphone-Apps ganz gut, aber noch lange nicht so zuverlässig und flüssig wie ein vollwertiges Navi. Deshalb kann es gut möglich sein, dass Ihnen die Navi-App ab einem gewissen Punkt nicht mehr helfen kann. Wenn Sie also die Möglichkeit haben, sollten Sie ein externes Navi und einen Hertz Mietwagen nutzen. Nachteilig an der Smartphone-App kann beispielsweise die kleinere Display-Fläche sein, die aber gerade während der Fahrt von großer Wichtigkeit ist. Zudem sollten Sie sich einmal um die Kostenfrage kümmern. Es trifft nämlich nicht immer zu, dass Onboard-Smartphone-Navis ohne Internetverbindung günstiger sind als ein externes Gerät. Deshalb lässt sich nicht einfach pauschal behaupten, portable Navis seien überholt. Es ist definitiv der Einsatzzweck, der darüber entscheiden sollte.

Die richtige Entscheidung

Damit Sie die richtige Entscheidung treffen, müssen Sie einige Faktoren bedenken. Zunächst müssen Sie sich für ein onboard- oder offboard-System entscheiden. Das bedeutet, dass Sie entweder einen Internetzugriff benötigen oder sich die Karten vorher auf das Gerät ziehen müssen. Im Endeffekt resultiert das in einer Kostenfrage. Zahlen müssen Sie unter Umständen auch für aktuelle Staumeldungen, sofern das Smartphone die nötigen Informationen direkt aus dem Internet bezieht. Besonders wichtig, gerade für Smartphones, ist die externe Stromversorgung. Es ist fast unumgänglich, dass dieses mittels Ladekabel Strom vom Auto beziehen kann. Denn sonst können Sie sich nicht darauf verlassen, die App länger als 1 Stunde verwenden zu können.

Titelbild © Oleksiy Mark – shutterstock.com

Kommentar zu "Navi-Apps vs. Navigationsgerät" schreiben

© 2009-2017 justpad.net · Kontakt · Impressum
Du liest gerade: Navi-Apps vs. Navigationsgerät